Gesunder Schlaf ohne Schnarchen

Schnarchen - Mittel gegen die Schlafstörung

Millionen Deutsche kennen es aus eigener Erfahrung - ihr Partner schnarcht. Verzweifelt haben sich viele schon ein Mittel gegen das Schnarchgetöse herbeigewünscht, gehofft, der wiederholte kurze Rempler gegen den Bewohner der zweiten Betthälfte möge nun doch endlich Wirkung zeigen. Um am Ende erneut resigniert festzustellen, dass die Lärmlücke nur von kurzer Dauer war. Die latente Geräuschkulisse, die wie in Schlaflabors gemessen, bisweilen im Bereich einer laufenden Schlagbohrmaschine und damit weit jenseits der Zimmerlautstärke liegt, ist für den gesunden Schlaf und damit Wohlbefinden im Alltag eine ernste Gefahr. Und zwar steht die Gesundheit beider (oder im Einzelfall auch mehrerer) Bett- und Zimmernachbarn auf dem Spiel. Denn das Schnarchen als solches stellt für den Organismus des Schnarchers aufgrund des entstehenden Sauerstoff-Defizits eine regelmäßige physische Belastung dar. Ein deutlich erkennbares Phänomen ist, dass häufig übergewichtige Personen unter dem lauten Rasseln ihres Gaumensegels leiden. Und diese haben in der Regel eine schlechtere physische Konstitution, leiden mitunter an Bluthochdruck (Hypertonie), allgemeinen Herz-Kreislauf-Beschwerden, hohen Cholesterinwerten oder auch unter Schmerzen im Bewegungsapparat. Und gerade für diese Gruppe sind die durch das Schnarchen hervorgerufenen Unruhe- und Erschöpfungszustände besonders bedenklich. Was Blutwerte hinsichtlich des Glucosespiegels angeht, finden Sie auf diabetes-1-2.de weiterführende Infos.




Was hilft bei Schnarchen, welche Mittel und Therapien gibt es?

Was auf diesem Anti-Schnarch-Portal geleistet werden soll, ist ein unabhängiger und umfassender Blick auf unterschiedliche Behandlungsformen und Gegenmittel für das Schnarchen. Das umfasst grundsätzliche Therapieformen, klassische schulmedizinische Ansätze hinsichtlich Medikation und Operation, Möglichkeiten aus der Homöopathie und der Naturheilkunde sowie einfache Haus- oder Hilfsmittel, die die akute Belastung lindern und für einen ruhigen, stressfreien Schlafzustand sorgen können. 



Haben Sie eine Frage zu oder einen guten Tipp gegen Schnarchen?

32 Kommentare

Seite 1 von 1 1

#32 Der Trapper schrieb am 19.10.2013 21:14 antworten

Eine neue Studie der Universität Exeter (GB) weist nach, dass regelmäßiges Singen gegen Schnarchen hilft. In einer Testreihe konnten die Teilnehmer nach bereits 3-monatigen, regelmäßigen Gesangsübungen über deutliche Verbesserungen der Schnarchsymptome berichten. Das Singen bringt eine Stärkung von Zunge und Gaumensegel mit sich. Die Erschlaffung derselbigen sind häufig ursächlich für das Schnarchen verantwortlich.

#31 brüderl corinna schrieb am 20.04.2013 14:50 antworten

mein freund schnarcht leider auch so laut daß ich ihn zum schlafen in sein eigenes haus schicke. somit sehen wir uns nicht mehr, und die beziehung ist so gut wie am ende.

#30 Erwin Hauser schrieb am 16.04.2013 10:49 antworten

ich schnarche eigentlich schon immer. aber eher leise. in den letzten jahren wurde es aber immer schlimmer und zuletzt hat meine frau nicht mehr in unserem schlafzimmer schlafen können - auch nicht mit ohropax. also habe ich begonnen, mich mit allen möglichen mitteln gegen schnarchen zu beschäftigen.

letzlich sich zwei funktionierende behelfe übrig geblieben - die schlafmaske (wobei mich sowohl das geräusch des gerätes wie auch die maske mit kabel stört) und die gaumenspange von velumount. erst unvorstellbar so ein ding im mund zu tragen spüre ich sie seit der dritten, vieren nacht nicht mehr. die spange ist mit einem handgriff eingesetzt und ich schnarche so gut wie nicht mehr. ausnahmefälle sind nach sehr schwerem, späten essen und wenn ich mal einen über den durst trinke. dann kommt es ab und zu zu leisen, lt meiner frau aber nicht störendem schnarchgeräusch. mag sein, dass die spange nicht bei jedem hilft. bei mir wie gesagt funktioniert sie fasdt 100%

#29 Oscar Hiebel schrieb am 28.02.2013 14:28 antworten

Meine Frau und ich haben vor einem halben Jahr beschlossen, die Schlafzimmer zu trennen, da sie einen leichten Schalf hat und ich leider übelst schnarche. Ich habe vieles probiert und nichts hat geholfen. Freunde verwenden eine Schlafmaske und die hilft zu 100%. Die Vorstellung, mit einer Maske zu schlafen hat mich aber davor abgehalten. Eine befreundete Psychotherapeutin hat mich dann auf eine Gaumenspange aufmerksam gemacht. Doch auch da war die Vorstellung, ein Drahtgestell im Mund zu haben nicht recht motivierend. Letzlich habe ich es um des häuslichen Friedens willen versucht und wollte es gleich wieder lassen. Die erste Nacht mit dem Gestell im Mund war unangenehm und ich bin mehrmals aufgewacht. Motivierend war, dass meine Frau ob des Erfolgs sehr glücklich war - kein Schnarchen! Also habe ich weiter gemacht und nach drei Tagen spürt man die Spange nicht mehr. Jetzt nach zwei Monaten kann ich sagen, dass die Gaumenspange ein totaler Erfolg war. Mich beeinträchtigt die Spange nicht mehr und meine Frau kann wieder ruhig schlafen. Ich hatte zwar keine Atemaussetzer, aber trotzdem schlafe ich besser und bin am Morgen fitter als zuvor. Kann es jedem nur empfehlen. Mittlerweile verwenden es auch zwei Freunde die Apnoe hatten - und auch da funktioniert die Spange perfekt.

#27 armes Frauchen schrieb am 05.01.2012 09:05 antworten

Hallo!!! Schaut euch das mal an...wurde damals glaube auch bei Stern TV vorgestellt und getestet!!!!http://www.snoremender.de/ ! Ich werde das bestimmt mal bei meinem Mann ausprobieren, denn wenn sich nix an diesen furchtbaren Nächten ändert weiss ich nicht was ich machen soll!!! Vieleicht ist es auch echt ratsam mal zu einem Arzt zu gehen, denn schnarchen ist bekanntlich nicht nur nervig sondern auch extrem gefährlich durch eventuelle Atemaussetzer!!!

#28 Rob schrieb am 20.08.2012 09:11 antworten

Vergiss denn snoremender habe ich auch schon probiert. Hilft fast nichts weil Du das Ding nicht länger im Mund aushalten kannst. Schiebt Dir ja denn Unterkiefer nach vorne. Nach 3 Stunden tut Dir der Mund so weh das Du es wieder rausnehmen musst

#26 Kritiker_Coward schrieb am 27.12.2011 02:05 antworten

Wie kann es sein dass auf einer Website die diversen Leuten mit Problemen HELFEN soll ausschließlich Problemdiagnosen und Beschwerden beinhaltet aber keine Ratschläge. Es gibt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ein einfaches Mittel oder einen Trick der hilft, aber anscheinend ist es der allgemeinen Masse an Homo sapiens (sapiens, wie man meinen sollte) nicht möglich etwas wie Hilfe zu bieten, sondern nur den Leidenden ihr eigenes, ihnen wohl gut bekanntes, Problem zu schildern.

#25 Thomas schrieb am 14.11.2011 08:36 antworten Homepage

Also bei mir hat die Nasencreme Asgo soft sehr gut geholfen. Hatte allerdings vor 2 Jahren bereits eine erfolglose OP hinter mir. Ich denke, es kommt darauf an, wo man schnarcht. Im Rachen oder in der Nase. Wer in der Nase schnarcht kann es mit der Nasencreme probieren. Sprays hingegen haben bei mir die Nasenschleimhaut geschädigt. Zunächst war es besser und dann hatte ich plötzlich ständig Nasenbluten.

#24 ZahnpastgePi schrieb am 24.10.2011 05:31 antworten Homepage

Ich wünschte ich würde endlich mit dem Schnarchen aufhören, oder sollte ich lieber sagen meine Freundin wünscht sich das?! :D Naja zumindest hat es sich gebessert seitdem ich auf der Seite schlafe.

#23 Ihr NameJenny schrieb am 24.07.2011 12:09 antworten

bis jetzt hat nur eines gegen das schnarchen meines freundes geholfen...so ca. alle 15 min mit dem ellenbogen in die seite stoßen....:-D...oder ihn auf die seite rollen...hatten schon etliche mittel aus der apotheke ausprobiert,nichts hat geholfen!

#22 RadekS schrieb am 17.06.2011 08:17 antworten

Wie bild.de berichtet, fehlen 39% der Schlafpartner von Schnarchern im Durchschnitt 1,5 Stunden Schlaf pro Nacht. Das will die British Lung Foundation in einer Studie herausgefunden haben. Meist sind es Frauen, deren Regeneration und Gesundheit durch den permanenten Schlafmangel leidet.

#20 tumleh grub schrieb am 18.02.2011 16:18 antworten

gehen Sie zu einem Schlaflabor. Esbesteht auch eine Schlafapnoe - und die kann gefährlich sein.

#19 steffi schrieb am 11.02.2011 23:22 antworten

das heißt nicht fürs unterkiefer sondern für den unterkiefer...xD

#18 Kurt Steffens schrieb am 30.01.2011 02:01 antworten Homepage

habe auch mal ein wenig gegoogelt, also sprays etc. sollen wohl nicht wirklich helfen. hat jemand ein paar tipps? habe selbst damit probleme. lg

#17 Björn Striebel schrieb am 08.01.2011 17:04 antworten

Hallo zusammen,

Ich bin 23 und schnarche sehr laut so dass meine Freundin des öffteren reiß aus aufs Sofa nimmt !

Ich suche ein gute zuverläassige Lösung für dieses Problem!

Ich hoffe sie können mir helfen !

Bitte antwort per E-Mail :

Bjoern (bindestrich) evr ( at ) web (punkt) de

#16 Jessi schrieb am 15.10.2010 22:10 antworten

mein freund schnarcht leider auch so laut dass man es durch die ganze wohnung hört, selbst wenn die türen geschlossen sind :( wir haben schnarchsprays und pflaster probiert und NICHTS hat geholfen... das einzigste was bei ihm hilft ist dass ich ihm nachts öfters mal einen tritt gebe ;) dann ist kurz ruhe... das mach ich dann solang bis ich vor erschöpfung selbst einschlaf :D

lg

#15 Schlaflos in Deutschland schrieb am 04.07.2010 09:16 antworten

hallo zusammen,

 

ich brauche dringent tipps wie ich gegen mein schnarchen vorgehen kann, meine freundin sucht wäöhrend der nacht schon zuflucht im gästeschlafzimmer. pillen und klammern würde ich gerne ausprobieren weis aber nicht wie oder ob es hilft kann vielleicht jemaqnd etwas empfehlen oderf ein hausmannshilfsmittel nennen. bin langsam am erzweifeln da ich gerne mal wieder neben ihr aufmwachen würde...

#13 Smokey Eyes Girl schrieb am 25.05.2010 11:07 antworten Homepage

Warum und besonders bitte Wie? funktionieren denn Pillen gegen das Schnarchen? Was passiert da im Körper und wo setz die Wirkung an? Lähmt das Medikament vielleicht lokal!? Ich habe bereits so einiges probiert und damit die verschiedensten Erfahrungen gemacht ... Von den absoluten Basic Tipps von Ratgeber-Webpages wie www.schnarchenwastun.net, über andere Bettwäsche und Kissen, wikipedia.de Hinweise oder sonstigen Ergebnissen bei Google ... Pillen würden mich eigentlich shcon interessieren, allerdings kann ich mir einfach den Funktionsansatz noch nicht erklären .... !? Wann müssen diese denn dann eingenommen werden bzw. besser gesagt wie schnell / lang ist die Wirkungszeit???

#12 Janine schrieb am 13.04.2010 12:49 antworten Homepage

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

mein Freund kann selbst mit Ohropacks schlecht schlafen, weil ich ab und zu sehr laut und kurzfristig Atme (Schnarche). Gibt es ein Mittel dagegen? Denn es ist nicht durchgängig. Das selbe trifft auch auf Ihn zu. Doch mich stört es nicht.

 

Vielen Dank im Voraus

 

MFG Janine

#11 Warentester schrieb am 22.02.2010 13:27 antworten

Hallo allseits - ich habe gelesen, dass eine neuartige Anti-Schnarch-Pille in Entwicklung sein soll, "Qnexa" soll sie heißen. Mich würde interessieren, auf welcher Basis die Pille gegen das Schnarchen wirkt, hat dazu jemand nähere Informationen? Soweit ich das verstehe, soll sie vor allem bei übergewichtigen Männern eingesetzt werden. Wenn es nichts anderes ist als eines der zahlreichen Abnehm-Präparate - was ich nicht glaube - wärs ein schlechter Witz. Danke schonmal!

#14 Smokey Eyes Girl schrieb am 25.05.2010 11:10 antworten

Mich interessiert das ebenfalls, besonders die med. Wirkung dahinter!

#10 I?my hair schrieb am 14.01.2010 17:09 antworten

Okay aber was tunwenn man kein geld ausgeben möchte?

#9 Wahlfranzose schrieb am 05.01.2010 10:31 antworten

Wo bei vielen Männern und Frauen das Schnarchen schon zur Normalität geworden ist, erstaunt es, dass auch Kinder unter der Schlafstörung leiden. Ursache sind häufig - sofern das Kind nicht nur aufgrund eines Schnupfens oder eines grippalen Infekts schnarcht - eine Vergrößerung der Rachenmandeln. Diese sind im Gegensatz zu den Gaumenmandeln nicht sichtbar. In diesem Zusammenhang ist auch den jungen Menschen eine Schlafapnoe möglich, die sich durch längere Atemaussetzer zeigt und unbedingt behandelt werden muss.

#8 SZ Leser schrieb am 20.11.2009 11:26 antworten

Die SZ berichtet heute über den Zusammenhang zwischen nächtlichem Schnarchen und der Reaktionsfähigkeit am Tage. Dem Artikel zufolge wurde festgestellt, dass Schnarcher ähnlich langsam reagieren wie ein Nichtschnarcher, der 0.5 Promille Alkohol im Blut hat. Die mangelhafte Sauerstoffversorgung löst im Gehirn eine Stressreaktion aus. Anstelle der Erholung muss der Organismus eine zusätzliche Belastung ertragen, die sich dann auf die Leistungsfähigkeit am Tage auswirkt. Das ziehe ein erheblich erhöhtes Unfallrisiko nach sich.

#4 ute die gute schrieb am 06.09.2009 04:22 antworten

ich habe eine verkrümmte nasenscheidewand, schnarche nach aussagen meines manns gelegentlich und mache mir sorgen, dass das auf die sauerstoffversorgung schlägt, denn in der früh fühle ich mich oftmals total gerädert. ist es sinnvoll, sich nach einer behandlungs- oder op-methode umzusehen? ich würde das natürlich liebend gerne vermeiden, mein HNO sagte vor einiger zeit auch, das wäre nicht nötig. das schlappe gefühl am morgen wird aber zusehends stärker. was kann man unternehmen, dass man nachts besser luft bekommt?

danke & liebe grüße

ute

#5 Frank schrieb am 08.09.2009 12:00 antworten

Hallo gute Ute :D versuchs doch mal mit einem Nasenpflaster, das du dir über die Nasenflügel ziehst und damit besser Luft bekommst. Bei mir hats super geholfen, ich habe auch stark geschnarcht, allerdings ist meine Nasen-Scheidewand meines Wissens nicht verkrümmt. Das schlappe Gefühl am Morgen ist bei mir deutlich gemildert. Nasenpflaster gibts in jeder Apotheke. Gruß, Frank

#21 Kautz Rica schrieb am 10.03.2011 12:31 antworten

Hallo,ich habe mir zwecks schnarchen meine Nasenscheidewand operieren lassen,aber außer starke Schmerzen hat dies nichts gebracht!Suche auch noch nach einer effizienten Lösung! Die Medikamente sind nur Geldschneiderei! MfG Kautz Rica!Vielleicht kann mir jemand nen Tip geben!Bevor meine Bez. in die Brüche geht!Dank

#1 Wickie schrieb am 12.08.2009 20:53 antworten Homepage

Wer schnarcht denn mehr, Männer oder Frauen? Und schnarchen Alte mehr als Junge? Meine Mutter döst manchmal wie ein Walross, wenn sie auf dem Sofa liegt. Sorry, Mom ;-) Das einfachste wäre, sie würde zum Schlafen ins Bett gehen, aber dazu ist sie kaum zu überreden. Kann Sie nicht irgendwelche Tropfen oder Tabletten nehmen?

#7 Der Trapper schrieb am 20.10.2009 09:17 antworten

Die GfK hat im Auftrag der Apotheken Umschau eine Studie veröffentlicht, nach der 68,8% aller Männer schnarchen und, man höre, fast 50% aller Frauen. Zum Alter der ca. 2000 befragten Erwachsenen, zu etwa gleichen Teilen männlich und weiblich, ist nichts weiter bekannt. Womit es auch hier heisst: traue keiner Umfrage, die du nicht selbst gefälscht hast ;-)

#2 Klaus S. schrieb am 23.08.2009 06:47 antworten

Ich bin kürzlich in einem Zeitungsartikel auf eine ungewöhnliche, nicht-operative Methode zur Schnarch-Bekämpfung gestoßen: was ist dran an der Annahme, dass Digeridoo-Spielen gegen das Schnarchen hilft, das ist doch nur ein Witz, oder? Kann das jemand aus eigener Erfahrung bestätigen? Danke für jeden Tipp!

#3 Papajim schrieb am 24.08.2009 19:17 antworten

ich kann mir das gut vorstellen, das stärkt Zunge und Gaumenmuskeln. Wer schonmal versucht hat, eine Didg' zu spielen, merkt gleich, dass man dafür eine gute Lunge und eine ausdauernde Zunge benötigt.

#6 Der Trapper schrieb am 15.09.2009 10:51 antworten